Sammlungen, 2005

…Die Wandlungen farbiger Flächen und Linien im Widerstreit des Festen, Ge-bauten mit dem Fließend-Bewegten, des Harten mit dem Weichen, des Intakten mit dem Brüchigen, des Geschlossenen mit dem Offenen machen in Bühlers Arbeiten die Welt der sinnlichen Erscheinungen als eine Ordnung erfahrbar, die sich in ständiger Veränderung befindet…

…"Das ‚Malerische' beginnt nicht bei Blau und Rot. Das Abenteuer beginnt bei ‚bläulich' und ‚rötlich', es beginnt bei den ‚Nicht-Farben'. Erst in der Reaktion von Farbe auf Farbe entsteht ein Verhältnis, Kommunikation, Erzählerisches und Sinnliches"….

…"Erdenleben": Undeutliche und ephemere, mal heitere, mal düstere Erinnerungen an Naturhaftes und Phantastisches – eine im Sonnenlicht funkelnde Wasseroberfläche, bizarre Gewächse aus tiefem Meeresgrund, geheimnisvolle Chiffren an einer Wand, surreale Traumgebilde – stellen sich ein…

…"Graulichtsonnendunkel"…die Gestaltungen lassen an geologische Formationen und biologische Wachs-tumsstrukturen, an Sedimente, Ver-steinerungen, rundliche Keimformen, an absterbendes und neu entstehendes Leben denken…

Dr. Eva Caspers, Hamburg 2005