Bilder und Zeichnungen 1989

…zwischen den wahrnehmbaren Gren-zen der Farbfelder und den Randleisten ermöglichen schmale Ausschnitte den Durchblick auf eine tieferliegende Bildschicht, in der sich ein weitgehend verborgenes malerisches Geschehen entfaltet…

…bei den differenziert aufgebauten Farblandschaften mit ihren subtilen Nuancen und ihren mal kostbar, mal grob gewirkten Strukturen stellen sich beim Betrachter unwillkürlich inhaltliche Assoziationen ein: mit ihrer komplizierten Geschichtetheit lassen sich Bilder als Gleichnisse von diffizilen seelischen Vorgängen deuten, die in der Verdrängung, Überlagerung, Verschiebung von Triebkräften, Erlebnisebenen und Bewusstseinsinhalten ebenso destruktive wie produktive Energien entfalten können…

Dr. Eva Caspers, Hamburg 1996


…seine Bilder "stimmen". Sie sind geprägt von einer überzeugenden Balance zwischen Materialität, dichter Farbigkeit, geometrischer Form, expressivem Duktus. Immer viel-dimensional in ihrem Verweisungs-charakter auf den lebendigen Vorgang des Malens selbst und auf Vergäng-lichkeit und Zerfallsbedrohtheit des so Geschaffenen…

Hans Friedrich, Konstanz 1989